Der Flaggschiff SV Bruckmühl fährt in ruhigem Gewässer

Der SV Bruckmühl hat wieder den Sprung über die 2000 Mitglieder-Marke gemacht. Mit seinen neun Sportsparten bietet er eine facettenreiche Palette vom Senioren- über den Breitens- bis hin zum Spitzensport an. Er verfügt über ein großes, vereinseigenes Sportareal, prägt mit seinem Volksfest das gesellschaftliche Leben in der Region und steht zudem als einer der ganz wenigen Sportvereine in Oberbayern auf sehr gesunden Füßen. Die Vision einer eigenen SVB-Sporthalle hat einen leichten Dämpfer bekommen. Dies waren die Kernbotschaften der Jahreshauptversammlung des mitgliederstärksten Vereins in der Marktgemeinde Bruckmühl.

Nach einer kurzen Begrüßung eröffnete der Vorsitzende des SV Bruckmühl, Klaus Christoph, die Mitgliederversammlung in der Gaststätte „Sportheim“ traditionell mit seinem Jahresrückblick: „Als erstes möchte ich mich bei Allen bedanken, die durch ihr ehrenamtliches Engagement einen eminent wichtigen Beitrag für den Sport im Allgemeinen und für unsere Gesellschaft im Besonderen leisten. Durch euren enormen Einsatz seid ihr eine tragende Säule und Vorbilder für unsere Jugend im Verein“.
Stolz zeigte er sich über die hervorragende Arbeit aller Sparten, und die dabei erzielten sportlichen Erfolge. Stellvertretend für die top Leistungen führte er den lang herbei gesehnten Aufstieg der Fußballer in die Bezirksliga an, „das war wirklich eine Hammer-Saison“. Gleiches gilt auch für den Meistertitel in der Bezirksoberliga der jungen Handball B-Jugend. Darüber hinaus können sich die Leichtathleten weiter über einen regen Zulauf freuen. Dazu vermeldet der Erwerb des Deutschen Sportabzeichens immer neue Rekordzahlen. Weiter ging der SVB-Chef noch auf Christoph Brence ein, der seinen deutschen Meistertitel in der Abfahrt bei den Junioren verteidigen und sich weiter im Nachwuchskader der deutschen Ski-Nationalmannschaft behaupten konnte.

Als zielführende Investition bezeichnete er den Kauf einer neuen Trackingbahn für die Turnerinnen und die Realisation der Bowle-Bahn auf dem südlichen Parkplatzgelände. Hierbei verdeutlichte er, dass diese Anlage auch von Nichtmitgliedern benutzt werden kann. Demgegenüber äußerte er sein Bedauern, dass die JFG Markt Bruckmühl/Mangfalltal trotz größter Bemühungen und Anstrengungen aufgelöst werden musste. Als Wichtig bezeichnete er das Engagement der beiden Fördervereine der Sparten Handball und Fußball. Lob zollte er dem Redakteur der SVB-Vereinszeitung, Wolfgang Panzer, „der SPORTREPORTER wird von den Mitgliedern besonders geschätzt“.

Unter dem Aspekt Finanzausgaben führte er die enorme Steigerungsrate beim Wasserverbrauch auf den extremen Sommer 2018 zurück. In dem Zusammenhang bedankte er sich für den geleisteten Finanzzuschuss der Gemeindeverwaltung. Im Rahmen notwendiger Investitionen stehen nach seiner Darstellung die 30 Jahre alte Heizungsanlage des Sportheims und die Stromversorgung der Flutlichtanlage ganz oben auf der Agenda.

Den Visionären für eine eigene SVB-Sporthalle musste der SVB-Chef einen Wermutstropfen präsentieren, „nach eingehender Prüfung sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass der SVB aus eigener Kraft diese Herkulesaufgabe nicht stemmen kann“. Als entscheidende Gründe führte er neben den Kreditrückzahlungen vor allem die hohen Unterhalts- und Nachfolgekosten in Höhe eines sehr hohen fünfstelligen Betrages an. „Damit ist aber die Vision noch nicht vom Tisch. Wir müssen in dieser Angelegenheit neue Wege gehen. Erste Gespräche sind durchaus vielversprechend“, verdeutlichte Klaus Christoph. Damit einhergehend ist auch die Erstellung eines eigenen Kunstrasenplatzes für die Fußballer weiter „im fließenden Entscheidungsprozess“.
Abschließend richtete er noch einen Dank an die Marktgemeinde: „Das Rathaus ist für uns immer ein eminent wichtiger Teamplayer, Danke dafür“. Kassier Stefan Brence trug einen detaillierten Wirtschaftsplan vor, der dem SVB eine gesunde Finanzstruktur mit soliden Rücklagen attestierte: „Wir haben wieder ein gutes Wirtschaftsjahr abschließen können“.

Schriftführer Otto Afflerbach gab einen Überblick über die Mitgliederstruktur. Erfreut zeigte er sich bei der Gesamtbetrachtung über den positiven Trend in der Mitgliederstatistik. „In fast allen Altersstrukturen können wir Zuwächse verzeichnen, wir sind wieder über der 2000er-Marke“, so der SVB Zahlen-Daten-Fakten Fachmann. Insgesamt gehören derzeit 2021 Mitglieder (2018: 1974) dem Verein an. Davon sind 778 (2018: 755) Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre. Volksfestreferent Alex Zehetmeier berichtete, dass die die letztjährige „Fünfte Bruckmühler Jahreszeit“ wieder ein „Volltreffer ins Schwarze“ war. „Super Stimmung, super Wetter, keine Unfälle und gute Umsatzzahlen“, lautete sein erfreuliches Fazit. In enger Kooperation konnte der Festzeltunterboden samt professioneller Verlegung der Strom- und Wasserversorgung für die Wies 2019 neu aufgekiest und mit Mineralboden befestigt werden. „Das ist schon eine enorme Entlastung für die Aufbaumaßnahmen“, zeigte sich der Zwei-Meter sichtlich zufrieden. Über die Sport- und Gesellschaftsberichte der Sparten wird gesondert berichtet.

Torsten Neuwirth

X