03.02.2019 Wesentlich enger als es das letztendlich klare Endergebnis aussagt, war die Partie unserer Herren I beim 37:28(14:17)-Heimsieg gegen den ESV Freilassing. Wie schon im Hinspiel waren die Gäste lange Zeit mindestens ebenbürtig und verloren das Spiel erst in den letzten 10 min. Freilassung erwischte den besseren Start und ging schnell 2:0 in Führung. Danach fingen sich unsere Herren zwar etwas und konnten ihrerseits in der 8. Minute erstmals in Führung gehen (5:4), jedoch ließen sich die Gäste dadurch nicht aus der Ruhe bringen. Immer wieder fanden sie Lücken in der Bruckmühler Abwehr und so gelang es der Heimmannschaft nicht sich abzusetzen. Als es nach 20 min 10:10 stand riss dann auf Bruckmühler komplett der Faden. Selbst klare Chancen freistehend vor dem Tor konnten nicht genutzt werden, in der Abwehr fehlte der Zugriff und überhastete Aktionen spielten den Gästen in die Hände. 5 min später lag Freilassing mit 16:11 in Front und es sah kurzfristig alles andere als nach einem Sieg unserer Herren aus. Immerhin fing man sich danach wieder etwas und so ging es mit nur 3 Toren Rückstand in die Pause. In Halbzeit zwei dauerte es einige Zeit bis die Halbzeitansprache von Trainer Senftner die erhoffte Wirkung zeigte. Zunächst lief man ständig einem 3-Tore-Rückstand hinterher bis man in der 41. min endlich ausgleichen konnte (22:22). Aber auch danach kippte das Spiel noch nicht. Immer wieder konnte Freilassing vorlegen, unsere Herren hielten jedoch dagegen und endlich stabilisierte sich die Abwehr.  Beim Stand von 25:25 ca.10 min vor dem Ende war es dann aber soweit. Die Kräfte auf Freilassinger Seite schwanden, entsprechend ließ die Konzentration nach und gleichzeitig wurden die sich nun bietenden Chancen durch unsere Herren fast hundertprozentig genutzt. Die wenigen Torgelegenheiten der Gäste wurden  von dem in dieser Phase stark haltenden Tobi Mühleisen vereitelt und so erzielten unsere Herren innerhalb von 6 Minuten 7 Tore in Folge, der Widerstand der Gäste war gebrochen. Letztendlich siegte Bruckmühl nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte, insbesondere in der Abwehr, verdient, wenn auch dem Spielverlauf nach einige Tore zu hoch.

Entscheidenden Anteil an dem Sieg hatte Rückraumspieler Simon Möckl, der nicht nur 5 Treffer selbst erzielte, sondern vor allem in der zweiten Halbzeit auch immer wieder seine Mitspieler gut in Szene setzte.

Erfolgreichste Torschützen waren Thomas Neuwirth mit 9 und Daniel Ultsch mit 8 Treffern.ffff

X