Stiegelmayer und Renz kehren zudem zum SVB zurück und verstärken das Team ab der neuen Saison.

In Bruckmühl werden aktuell die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft im Herrenbereich gestellt. Den Verantwortlichen ist es gelungen, ihr Trainerteam für ein weiteres Jahr zu gewinnen. Dabei mussten die beiden Abteilungsleiter Michael Straßer und Harry Gürtler sowie Teammanager Stephan Keller auch keine große Überzeugungsarbeit leisten. Mühlhamer und Brandmaier sind Urbruckmühler und arbeiten bereits seit mehreren Jahren in unterschiedlichen Funktionen im Verein. Und auch Maik Blankenhorn, der erst zur aktuellen Saison zum Team gestoßen ist, hat sich in einer Art und Weise in den Verein integriert, dass es den Eindruck erweckt, er wäre noch nie wo anders gewesen. Abgerundet wird das Ganze von den Zusagen der Betreuer Rinke und Englbrecht sowie der Torwarttrainer Patrick Vogel, die allesamt auch in der neuen Saison das Trainerteam unterstützen werden.

Darüber hinaus haben alle aktiven Spieler ihren Verbleib beim SVB angekündigt, während mit Markus Stiegelmayer und Andreas Renz zwei Ex-Bruckmühler bereits im Winter ihre Zusage für die neue Saison gegeben hatten. Markus Stiegelmayer kommt mit 3-jähriger Bezirksliga Erfahrung vom ASV Au zurück an die Mangfall und wird das Torwartteam verstärken. Andi Renz kämpft aktuell noch mit dem SC Höhenrain um den Klassenerhalt in der A-Klasse 1 und soll, ebenfalls nach 3-jähriger Abwesenheit, dazu beitragen die Defensive zu stabilisieren. Zudem werden sechs A-Jugendliche aus dem Kreisliga Team zu den Herrenmannschaften stoßen.

„Wir wollen unseren Weg mit Trainern und Spielern aus den eigenen Reihen konsequent weitergehen. Dabei liegt unser Fokus natürlich darauf, Spieler aus der eigenen Jugend in den Herrenbereich zu integrieren und auch Jungs, die in den Bruckmühler Jugendmannschaften ausgebildet wurden, sich aktuell aber ihre Sporen bei anderen Vereinen verdienen, zurück zu holen. Mit den Transfers von Maxi Biegel im Winter sowie Markus Stieglmayer und Andi Renz für die neue Saison, ist uns das aktuell sehr gut gelungen. Für das nötige Salz in der Suppe sollen auch weiterhin junge, charakterstarke und gut ausgebildeten Spieler aus der regionalen Umgebung, die Lust auf gepflegten Offensivfußball und ein gut organisiertes, harmonisches Team haben, sorgen. Meine Kollegen und ich sind der festen Überzeugung, dass wir mit diesem Konzept für die nächsten Jahre gut gerüstet sind. Dabei möchte ich betonen, dass für uns nicht rein der sportliche Erfolg, der oft mit Auf- und Abstieg verbunden wird, maßgeblich für den Gesamterfolg des Teams steht. Hier zählen für uns andere Indikatoren wie Konstanz, Teamgeist sowie Integration und Teilnahme am Vereinsleben“, fasst der 1. Abteilungsleiter Michael Straßer zusammen, ehe es Teammanager Keller nochmal auf den Punkt bringt: „Wir haben eine junge, geile Truppe, die auf und neben dem Platz super harmoniert. Das Gesamtpaket Amateur Fußball mit allem was dazugehört  – Trainingsarbeit, Erfolg und Misserfolg, Arbeitseinsätze, Trainingslager, Mannschaftsausflüge, gemeinsames Furtgehen, Geburtstags- und Hochzeitsfeiern, usw. – wird aktuell bei uns in einer Qualität gelebt, dass es riesen Spaß macht, Teil des Teams zu sein.“

Ob es die Bruckmühler heuer, nach drei dritten Plätzen in den vergangenen Jahren, mit dem Aufstieg in die Bezirksliga schaffen, ist aktuell nur schwer abschätzbar, zu groß ist die Gruppe der Vereine die hier ein Wörtchen mitreden wollen. Die Verantwortlichen gehen davon aus, dass die Platzierungen für die ersten beiden Tabellenplätze erst am letzten Spieltag entschieden werden. Sollte es nicht mit dem Aufstieg klappen, wird man wahrscheinlich trotzdem wieder auf eine erfolgreiche Saison zurück blicken. Dafür hat sich die junge Mannschaft einfach zu gut weiterentwickelt, wofür auch die Ergebnissen in der regulären Spielzeit und der Hallensaison stehen. Sollte es anders kommen, ist man mit Sicherheit gut vorbereitet.

X